Sonntag, 22. Oktober 2017

After Truth - Anna Todd

After Truth

Genre: Young Adult / Erotik
Autor: Anna Todd
Verlag: Heyne
Preis: 13 €
Seiten: ca. 760
ISBN: 978-3-453-49117-5

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Todd_AAfter_truth_After_2_153523.jpg
Bildquelle 1, Bildquelle 2
1.     Handlung: Nachdem Tessa die Wahrheit über die Wette um ihre Jungfräulichkeit herausgefunden hat, beendete sie ihre Beziehung mit Hardin. Beide ziehen sich zutiefst verletzt zurück und Tessa fühlt sich betrogen und gedemütigt. Sie möchte ihr Leben vor Hardin zurück. Beide versuchen mit dem Ende ihrer Beziehung klar zu kommen, allerdings haben sie trotz aller Differenzen noch das alte Verlangen nach dem Anderen. Können sich die beiden wieder zusammenraufen, oder ist ihre Liebe verloren.
Das Buch ist ein Reread, genau wie der erste Teil. Ich habe die Bücher vor ca. 2 Jahren gelesen.
2.     Schreibstil: Der Schreibstil hat sich vom ersten bis zum zweiten Band nicht wirklich weiterentwickelt. Mich nerven noch immmer die häufig vorkommenden Schimpfwörter, die nicht ins Deutsche übersetzt werden. Allerdings lässt sich das Buch noch immer sehr flüssig lesen und man fliegt durch die Seiten, auch wenn es einige längere Durststrecken gab. Allgemein muss ich sagen, dass ich den Schreibstil für das Buch absolut angemessen fand.
3.     Charaktere: Die Schwächen der Charaktere kamen in diesem Buch noch stärker hervor. Das ständige Hin und Her beginnt so langsam zu nerven und deshalb werde ich auch das dritte Buch nicht noch mal rereaden. Da hat mich das schon beim ersten Lesen extrem genervt. Noch einmal wird deutlich, welches schreckliche Frauenbild durch die Bücher transportiert wird. Man hat den Eindruck, dass im Grunde immer Tessa nachgeben muss. Zudem ist auch Hardins Figur mit der Zeit nicht mehr ganz logisch. So viel Mist kann man einfach gar nicht bauen und dann noch erwarten, dass einem verziehen wird. Aber gut, wenn man nicht darüber nachdenkt macht das Buch Spaß, aber wenn man auch nur ein bisschen sein Gehirn anstrengt, dann hapert es an allem Ecken.
4.     Umsetzung: Die Umsetzung war diesmal etwas schwächer als im ersten Band. Ich habe ja schon gesagt, dass mich das ständige Hin und Her sehr genervt hat. Aber in diesem Teil gab es einfach noch mehr unnötige Szenen. Man kann das Buch locker um die Hälfte kürzen und die Handlung würde sich Null Komma Nichts verändern. Allerdings gab es in diesem Buch mehr Strecken zwischendurch und man konnte das Buch zwischendurch weglegen. Anders als im ersten Band fesselt das Buch nicht so stark.
5.     Cover: Das Cover ist genauso schön, wie der erste Band und wenn ich die Reihe so im Regal betrachte, finde ich sie wirklich schön.
6.     Ende: Das Ende des Buches ist wieder ein riesiger Cliffhanger. Allerdings teasert er mich im Nachhinein, nachdem ich die Bücher schon gelesen habe, nicht mehr so viel. Aber beim ersten Leben war ich total gespannt und die Bücher haben mich einfach mehr bekommen.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:          15 / 40
2.     Schreibstil:         8  / 15
3.     Charaktere:         4 / 20
4.     Umsetzung:         3 / 10
5.     Cover:                   5 / 5
6.     Ende                      3 / 10

                                                        38 / 100

Gesamtwertung:   3.8 P
Genrewertung:      7 P

Verlag Link: Heyne Verlag


Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlagen lassen sich unter: Kontakt und Covernutzung finden

Mittwoch, 18. Oktober 2017

After Passion - Anna Todd


After Passion – Anna Todd

Genre: Young Adult/Erotik
Autor: Anna Todd
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 13 €
Seiten: ca. 700
ISBN: 978-3453491168

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Todd_AAfter_passion_After_1_153521.jpg
Bildquelle 1, Bildquelle 2
1.     Handlung: Tessa Young ist ein Good Girl. Eine exzessive Planerin. Sie möchte alles kontrollieren und einen Top Abschluss machen. Am ersten Tag am College trifft sie auf Hardin Scott. Er ist unglaublich unfreundlich, aber auch sexy und Tessa fühlt sich von ihm unweigerlich angezogen. Sie muss ihn lieben, trotz aller seiner Fehler und Probleme in der Vergangenheit. Aber Hardins Natur stellt beide immer wieder vor große Probleme. Wird Tessa sich trotzdem auf ihn einlassen können?
2.     Schreibstil: Der Schreibstil ist vollkommen flüssig. Man fliegt gerade zu über die Seiten und kann das Buch nicht aus der Hand legen, auch wenn die Handlung im Grunde überhaupt keinen Stoff hergibt. Das Buch ist ein absoluter Pageturner. Einer der Besten, die ich je gelesen habe. Auch die Sexszenen finde ich gut gelungen. Die Wortwahl ist allerdings zu bemängeln. Wörter wie Fuck sind keine Einzelfälle. Zudem werden diese häufig wiederholt. Natürlich ist der Schreibstil nicht brillant, aber für das Buch passend.
3.     Charaktere: Bei den Charakteren liegt das größte Problem dieses Buches. Man soll Tessa und Hardin für zwei starke Figuren halten. Vor allem Tessa soll eine starke Frau darstellen. Allerdings entscheidet sie sich schon auf den ersten hundert Seiten mindestens zehnmal um. Sie geht schon am ersten Tag zu den komischen Partys und trinkt, obwohl sie überhaupt nicht der Typ dafür ist und sagt, dass sie nicht trinkt. Sie ändert ihre Meinung einfach so, ohne darüber nachzudenken. Das macht sie zu einem schwachen Charakter, aber auch einer schwachen Frauenfigur. Und das ist ein großes Manko an diesem Roman, man sollte Frauenfiguren nicht zu Objekten reduzieren. Hardin mag ich als Charakter, auch wenn er natürlich seine Macken hat.
4.     Umsetzung: Der „Spannungsaufbau“ ist in diesem Roman gelungen. Im Gegensatz zu seinen Nachfolgern ist das Hin und Her hier noch nicht katastrophal, sondern nur schlimm. Die Charaktere entscheiden sich dauernd um und irgendwann denkt man einfach nur noch: Jetzt verlass ihn doch einfach. Aber aus irgendeinem Grund wird man weiter an das Buch gefesselt und liest es in einem Rutsch weg. Faszinierend. Natürlich gibt es tonnenweise unnötige Szenen und Wendungen, die man im ersten Buch noch verzeihen kann. Der Perspektivenwechsel zwischen Hardin und Tessa gefällt mir. Das Buch ist absolut Genrekonform und man merkt, dass es auf einer Plattform wie Wattpad veröffentlicht wurde, da es nach jedem Kapitel Cliffhanger gibt.
5.     Cover: Das Cover aller Bücher mag es und die Reihe macht sich unglaublich gut im Bücherregal. Ein absoluter Hingucker
6.     Ende: Das Ende des Buches fand ich irgendwie witzig. Ich habe das Buch zum zweiten Mal gelesen und muss sagen: Das Ende schockt mich noch immer. Hätte man sich nicht irgendeinen erwachseneren Plottwist aussuchen können. Zudem stört mich, wie damit im zweiten Band umgegangen wird. Wenn man die Handlung dieses Buches erzählen würde und mit diesem Schluss die Geschichte final beendet, dann muss man einfach lachen. Ich versuche es hier einmal. Also...: !!!Achtung Spoiler!!! Drücke auf den Show/Hide Button



8.     Bewertung:

1.     Handlung:         20 / 40
2.     Schreibstil:         9 / 15
3.     Charaktere:        4 / 20
4.     Umsetzung:        4 / 10
5.     Cover:                  5 / 5
6.     Ende                    2 / 10

                                                     44 / 100

Gesamtwertung:   4.4 P
Genrewertung:      7.5 P

Verlag Link: Heyne Verlag

Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlägen lassen sich: Kontakt und Covernutzung finden

Montag, 16. Oktober 2017

Die Zarin der Nacht - Eva Stachniak


Die Zarin der Nacht

Genre: historischer Roman
Autor: Eva Stachniak
Verlag: insel taschenbuch
Preis: 10 € (Kindle Edition)
Seiten: ca. 500
ISBN: 978-3-458-35956-2

1.     Handlung: Katharina die Große steht auf dem Gipfel ihrer Macht. Die schüchterne Prinzessin, Sophie von Anhalt-Zerbst, ist verschwunden. Sie schafft ihren Ehemann, Zar Peter III, aus dem Weg und krönt sich zur Alleinherrscherin eines Weltreichs. Doch ihre Herrschaft wird bedroht. Jeder Freund kann ihr auch einen Dolch in den Rücke stechen. Katharina hat zahlreiche Günstlinge, aber auch Geliebte. Doch sie kann sich zu keinem Zeitpunkt auf ihre Freunde verlassen. Sie kann sich auf niemanden verlassen und doch muss sie ihre Herrschaft auf diesen Menschen aufbauen.
Erstmal sei gesagt, dass ich das Buch leider abgebrochen habe. Bisher habe ich noch kein Buch abgebrochen seit ich meinen Blog habe. Allerdings konnte ich mich einfach nicht mehr zu diesem Buch überwinden. Ich möchte hier nun jedoch meine Gründe dafür darlegen. Ich habe das Buch etwa bis zur Hälfte gelesen.
2.     Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mich sehr  gestört. Die Sätze sind extrem abgehackt und besteht aus vielen Ellipsen. Das hat mich beim Lesefluss gestört. Dadurch konnte mich das Buch auch nicht fesseln. Ich musste es immer wieder aus der Hand legen und deshalb habe ich es auch abgebrochen. Ich hatte ab einem bestimmten Punkt keine Lust mehr auf das Buch und das lag unter anderem auch an dem Schreibstil. Für mich waren es zu viele Ellipsen, für mich war irgendwie auch das ganze Buch zu viel. Die Wortwahl war auch sehr passend und die Beschreibungen indirekt. Man kann also nichts Konkretes daran aussetzen, aber für mich war es nicht richtig.
3.     Charaktere: Die Charaktere haben mich teilweise überzeugen können. Extrem indirekte Beschreibungen helfen dabei, dass man sich die Charaktere selber erarbeitet. Allerdings verschwinden interessante Charaktere auch einfach während des Buches und tauchen lange nicht mehr auf. Das hat mich irgendwie enttäuscht zurückgelassen. Zudem kann man sich überhaupt nicht mit den Charakteren identifizieren, da man sie nicht tief im Inneren nicht kennenlernt. Auch Katharina bleibt recht oberflächlich.
4.     Umsetzung: Die Umsetzung schien mit am Anfang sehr interessant. Es wird der Todestag Katharina geschildert und wie sie sich während ihres Todes an ihr Leben erinnert. Diese Erinnerungen sind allerdings sehr vereinzelt und hängen manchmal nicht zusammen. Auch die Reihenfolge ist manchmal ein wenig irreführend. Dadurch gab es für mich auch überhaupt keinen Spannungsaufbau. Außerdem wollte ich bei einigen Teilen die kurz ausgeführt waren teilweise länger erleben können, andere dafür nicht. Das Buch war einfach nicht für mich geschaffen.
5.     Cover: Das Cover des Buches ist wunderschön, aber rettet für mich eben auch nichts.
6.     Ende: Das Ende kann ich einfach nicht beurteilen.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:           25 / 45
2.     Schreibstil:           2 / 20
3.     Charaktere:          5 / 20
4.     Umsetzung:         2 / 10
5.     Cover:                   5 / 5

                                                       37 / 100

Gesamtwertung:   3.7 P
Genrewertung:      4 P



Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlagen lassen sich unter: Kontakt und Covernutzung finden



Sonntag, 8. Oktober 2017

[Blogparade] Außergewöhnliche Liebesromane


 
Außergewöhnliche Liebesromane, das ist so eine Sache. Es wird immer schwieriger einzigartige, nicht überkitschige Liebesgeschichten zu entdecken.
Dieser Meinung ist auch Sophia von Sophias Bookplanet. Aufgrund dessen rief sie eine Blogparade mit dem passenden Titel: Außergewöhnliche Liebesromane ins Leben.

Wir kennen es schließlich alle. Junge und Mädchen treffen aufeinander, schauen sich ganz tief in die Augen und sehen sich in dem anderen wieder, oder Jungen und Mädchen treffen aufeinander und können sich so gar nicht ab, aber landen trotzdem in der Kiste. Natürlich gibt es auch noch den Fall, in dem einer der beiden schwer verletzt wurde in der Vergangenheit und der andere muss ihm helfen dieses schwere Trauma zu überwinden.
Und am Ende....da haben wir natürlich das Happy End.

Wir alle haben wahrscheinlich schon zum X-ten Mal so eine Story gelesen. Manchmal mag ich eine solche Story und lasse mich einfach hineinfallen, aber dabei ist mir klar, dass ich keine hochkarätige, keine außergewöhnliche Liebesgeschichte lese. Deshalb gebe ich hier, passend zu der Blogparade ein paar Buchtipps, die meiner Meinung nach nicht diesem Mainstream entsprechen.

Auf Platz 1: Eines Abends in Paris – Nicolas Barreau

Autor: Nicolas Barreau
Verlag: Piper
Preis: GB 18 € / TB 10 €
Seiten: ca. 380
ISBN: 978-3492302463

Bildquelle 1, Bildquelle 2
In diesem Buch geht es um Alain Bonnard. Er besitzt eine kleines Programmkino in Paris. Er ist Nostalgiker und möchte den Menschen die sein Kino besuchen Träume schenken. Die Reihe „les amours au Paris“ zeigt alte französische Liebesfilme und läuft jeden Mittwochabend im Cinéma Paradis. Jeden Mittwoch kommt eine schüchterne junge Frau in die Vorstellung. Sie setzt sich immer in die Reihe 17. Jeden Mittwochabend.
Eines Abends fasst sich Alain ein Herz und geht mit der jungen Frau aus. Er verliebt sich unsterblich und sie verabreden sich für den nächsten Mittwoch, doch die Frau im roten Mantel bleibt verschwunden. Alain begibt sich auf die Suche nach der Frau, an die er sein Herz verloren hat. Eine Suche durch Filme, Vergangenheit und Hinterhäuser beginnt.

Im erste Moment könnte es sich so anhören, als wäre dieses Buch eine 08/15 Geschichte, aber für mich ist sie dies keineswegs. Die Charaktere sind alle extrovertiert und haben etwas Besonderes, das sie mit dem Kino verbindet. Nur die junge Frau im roten Mantel bleibt unnahbar und man weiß fast nichts von ihr. Wer gerne einen interessanten, sogar am Ende eine Wendung enthaltenen Liebesroman lesen möchte ist hier richtig.
Man hat in diesem Buch natürlich reifere Charaktere und doch finde ich, dass es auch ein Buch für jüngeres Publikum sein kann. Überhaupt nicht typisch, sondern wundervoll gefühlvoll, auch wenn das Liebespaar nur ein paar Seiten des Buches zusammen ist, spürt man die Liebe der beiden stärker als in vielen anderen Büchern.

Auf Platz 2 befindet sich: Eine wie Alaska – John Green

Autor: John Green
Verlag: dtv
Preis: 10 €
Seiten: ca.300
ISBN: 978-3423624039

Coverbild Eine wie Alaska von John Green, ISBN-978-3-423-62403-9
Bildquelle 1, Bildquelle 2
Miles hat vor kurzem die Schule gewechselt. Auf dem Internat verguckt er sich in die schöne Alaska. Sie ist immer im Zentrum des Internats und alle scheinen von ihr angezogen zu werden. Wer sich in ihrer Nähe befindet, hat Spaß und ist gleichzeitig nostalgisch. Alaska mag Lyrik, die Idee der wahren Liebe und nächtliche philosophische Diskussionen. Miles ist wie viele anderen von Alaskas Persönlichkeit fasziniert und wird in ihren Bann gezogen. Doch er weiß auch, dass Alaska nicht nur eine Persönlichkeit ist, sie ist vieles nur nicht einfach zu verstehen und immer von einem Hauch Zerstörung umgeben. Wer ist also die echte Alaska?

Dieses Buch hat mir persönlich nicht in allen seinen Teilen absolut gut gefallen, aber die Liebesgeschichte in diesem Buch ist definitiv außergewöhnlich.
Ich habe nach diesem Buch nie mehr eines gelesen, dass Freundschaft und Liebe so interessant verbunden hat. John Green hat auch schon andere tolle Liebesgeschichten, wie das Schicksal ist ein mieser Verräter, geschrieben (Das ich aufgrund seiner Popularität nicht in diese Liste aufnehmen werde), aber dieses spricht nicht nur das Thema Liebe, sondern auch andere wichtige an, auf die ich leider nicht weiter eingehen kann ohne zu spoilern.

Mein dritter Platz ist: die Legend-Trilogie – Marie Lu

Autor: Marie Lu
Verlag: Loewe Verlag
Preis: 10 €
Seiten: ca. 370
ISBN: 978-3785573945
(Angaben für den ersten Band)

Bildquelle
In dieser Trilogie geht es um Day und June. Diese stehen auf vollkommen unterschiedlichen Seiten. Day kämpft für die unterdrückten Menschen und June ist Teil des Regimes der Republik. Bei einem dieser Kämpfe kommt Junes Bruder um und Day wir dafür verantwortlich gemacht. June begibt sich auf eine Undercover Mission und möchte Day ausfindig machen, doch was sie findet, wird ihre Sicht auf die Republik auf immer verändern. June hinterfragt plötzlich die Machenschaften der Republik und macht sich somit selbst zu einer Verräterin.

Das Buch ist kein reines Liebesbuch, aber es enthält eine Liebesgeschichte, die in eine Dystopie eingebettet ist. Für mich sind June und Day kein typisches Liebespaar, da sie erst ineinander Feinde sehen. Und die Liebesgeschichte hinter dem Buch ist alles andere als kitschig. Die beiden hoppen nicht direkt in die Kiste und vertragen sich. Nein, auch nach 3 Büchern ist die Beziehung der beiden nicht perfekt und nicht alles ist Friede-Freude-Eierkuchen. Probleme lassen sich nicht einfach so aus der Welt schaffen und in Null Komma nichts lösen.
Mir gefällt die ganze Legend Reihe außergewöhnliche gut und ich kann sie nur allen wärmstens ans Herz legen.


Das waren auch schon alle Bücher die ich euch zu dem Thema: Außergewöhnliche Liebesromane vorstellen wollte.
Ich habe bisher noch nie an einer Blogparade teilgenommen und ich hoffe, dass euch so etwas gefällt. Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen.
Danken möchte ich natürlich vor allem Sophia, da sie ein so tolles Thema, was mich auch schon eine Weile beschäftigt hat, ausgewählt hat. Wenn ich heutzutage in einen Buchladen gehe stehen nur Bücher wie: After, Dark Love oder Hope Forever. Die ganzen New Adult Bücher drängen sich immer weiter in den Vordergrund, aber haben selten kreative Ansätze.
Also sage ich: her mit der Kreativität im Liebesbuchgenre, her mit außergewöhnlichen Liebesbüchern.

Amazon Links:

Zu Sophias Blog geht’s hier: Sophias Bookplanet

Die Blogparade habe ich auf einem Portal für Blogparaden gefunden: hier
 
Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlägen lassen sich unter: Kontakt und Covernutzung finden

Sonntag, 1. Oktober 2017

[Reihenvorstellung] Die Elfenreihe von Bernhard Hennen





Ø  Grundinformationen
·      Autor: Bernhard Hennen
·      Genre: High-Fantasy
·      Bandanzahl: 15 (Stand Oktober 2017)
·      Seitenanzahl insgesamt: ca. 11610
·      Verlag: Heyne Verlag

Ø  Für wen ist die Reihe etwas?
Ich denke, die Reihe ist ideal für alle Fantasyfans, die auch vor ein wenig Gewalt und Schlachten nicht zurückschrecken. Zudem gibt es in den Büchern relativ wenig romantische Elemente. Fast keine. Also liebe Romantiker: für euch sind diese Bücher nichts. Wer allerdings eine unglaubliche Welt, mit allem was die Fantasy zu bieten hat, liebt: Kentauren, Minotauren, Trolle, Kobolde, Lutin, natürlich Elfen und viele andere. Zudem eine detailreiche Welt mit interessanter Magie.
Zudem beschreibt Bernhard Hennen dieses auf seine ganz eigene und unglaubliche Weise. Trocken und doch trifft es, auf jeden Fall mich, mitten ins Herz. Man weiß genau was er meint und wird von seiner Welt eingesogen. Wer für Stunden, vielleicht auch ganze Tage aus unserer Welt verschwinden möchte, versunken in einem Buch, einer anderen Welt, der ist bei Bernhard Hennen vollkommen richtig. Wer echte Fantasy liebt und lebt, der wird in diesen Büchern eine andere Welt erleben. Für alle Elfenfans ist diese Reihe natürlich sowieso ein absolutes Muss.
Allerdings Achtung: Suchtgefahr und das auf eine lange Zeit bezogen, ganze 15 Bände.
Ø  Worum geht es ?
Das ist eine sehr schwierige Frage bei dieser Reihe, da sie sich über mehrere Jahrtausende erstreckt. Ich versuche es, die Betonung liegt auf versuchen, es sehr kurz zu machen. Ich mache also zu jedem Einzelbuch und zu jeder Reihe in der Reihe eine Zusammenfassung. Dabei bringe ich sie in die meiner Meinung nach sinnvollste Reihenfolge. Diese orientiert sich grob an dem Erscheinungsdatum der Bücher und nicht an der Chronologie. Das finde ich sinnvoller, da „die Elfen“, welches das erste Buch ist, einen Grundstein und Rahmen für alle weiteren Bücher festsetzt. Für diejenigen, die die Reihe lieber chronologisch lesen wollen setze ich einen entsprechenden Zeitstrahl darunter.
·      Die Elfen: Zwei Elfenkrieger machen sich auf den Weg ihre gemeinsame Liebe zu retten und müssen mit ihren Freunden, darunter auch der Menschenkrieger Mandred, jahrtausendealte Gegner der Elfen besiegen.
·      Elfenwinter, Elfenlicht, Elfenkönigin: Diese Trilogie erzählt die Geschichte eines Nebencharakters zu den Zeiten von „die Elfen“ in verschiedenen Inkarnationen. Die Reihe ist Ollowain, dem Schwertmeister der Königin, gewidmet und erzählt die gesamte Geschichte des dritten Trollkriegs.
·      Elfenlied: Elfenlied erzählt die Geschichte von der Lutin Ganda Silberhand. Zudem enthält der Band eine Gedichtsammlung.
·      Elfenritter Trilogie: Diese Reihe erzählt die Geschichte des Kriegs von allen Geschöpfen Albenmarks gegen die Menschen (Tijurd-Krieger). Aus beiden Sichten wird diese blutige Geschichte erzählt. Man kann Charaktere aus den vorigen Büchern wiederentdecken. Die Reihe endet mit dem gleichen Ereignis wie die Elfen, schließt also damit ab.
·      Die Drachenelfen-Heptalogie: Diese spielt tausende Jahre vor den anderen Reihen und behandelt die Geschichte der titelgebenden Drachenelfen. Die Hauptperson ist Emerelles (Elfenkönigin in den anderen Reihen) Mutter, namens Nandalee.
·      Die Kinder der Nacht: Die Kinder der Nacht ist eine kleine Zwischengeschichte aus der Welt er Elfen, die nur ein paar Seiten umfasst. Sie bildet eine wunderbare Verknüpfung zwischen den Drachenelfen und Elfenmacht. Es geht um Nandalee und ihre Kinder Emerelle und Meliander, die auf der Flucht vor den Drachen sind. (Meine Rezi: hier)
·      Elfenmacht: In Elfenmacht geht es um Emerelles und Melianders Kindheit und Erwachsen werden. Emerelle trifft auf ihren Geliebten (aus den anderen Büchern bekannt) und um den Kampf um die Herrschaft über Albenmark. (Meine Rezi: hier)
·      Elfenwelten: Bildband mit einigen Zusatzinformationen
Ich finde das mit dem kurz halten ist mir einigermaßen gut gelungen. Falls es noch Fragen zu dem Inhalt gibt, könnt ihr unten bei den Amazon Links nachgucken.


Ein anderer Zeitstrahl findet sich auch auf der Fanseite des Elfenwiki: hier

Ø  Entwicklung der Reihe:
Mit jedem kommenden Band erweitert sich die Welt noch weiter und neue und alte Charaktere tauchen auf. Man erfährt ständig neues über die Welt und vor allem auch ihre Geschichte dahinter. Meiner Meinung nach sind die zwei stärksten Bücher Elfenwinter und Elfenlicht. Die Elfen mag ich auch sehr gerne, hat allerdings den größten romantischen Faktor, mit den Drachenelfen. Diese finde ich jedoch eher schwächer, da mir die vielen Handlungsstränge nicht zugesagt haben. Das lag an der unterschiedlichen Spannungsgewichtung. Ich fand die ersten Bände stärker als die letzten, jedoch lagen alle Bücher noch im Rahmen, waren also nicht schlecht. Elfenleid und Elfenwelten waren für mich Spielereien, die ich persönlich als Fan schön fand, allerdings nicht unbedingt nötig waren. Elfenmacht, den neusten Band der Reihe habe ich weggesuchtet und ich hoffe sehr auf neuen Lesestoff.

Ø  Besonderes:
Der Schreibstil von Bernhard Hennen kann mich persönlich einfach immer bekommen mit seinen genauen Beschreibungen und komplexen Handlungssträngen, die ineinander führen. Zudem ist es besonders, dass sich eine Reihe, die sich über einen so langen Zeitraum erstreckt, über dem Durchschnitt hält. Dadurch bekommt man einen riesigen geschichtlichen Zusammenhang geliefert. Man lernt zudem Charaktere in verschiedenen Inkarnationen und Lebensabschnitten kennen.
Für mich machen diese beiden Dinge die Elfenreihe aus und besonders. Und natürlich die Welt an sich, die mich vollkommen in ihren Bann gezogen hat und noch immer zieht.

Ø  Prequels und Sequels
Nun ja, irgendwie habe ich einfach schon alle Sequels und Prequels in die Reihe mit aufgenommen. Es gibt jedoch noch mehrere Kurzgeschichten die an alte Bücher, zum Beispiel: Elfenwinter, Elfenlicht und Elfenkönigin angehängt wurden.

Ø  Ähnliche Reihen/Bücher
·      Die Zwerge von Markus Heitz
·      Der Herr der Ringe von J.R.R. Tolkien
·      Das Silmarillion von J.R.R. Tolkien
·      Das Lied von Eis und Feuer von G.R.R. Martin

Ø  Informationen über den Autor:
Bernhard Hennen wurde 1966 in Krefeld geboren. Er ist ein deutscher Fantasyautor, der Germanistik, Vorderasiatische Archäologie und Germanistik studiert hat. Er war Redakteur der Fantasy-Zeitschrift „ZauberZeit“. Zudem hat er am meistverkauften Rollenspiel in Deutschland „Das Schwarze Auge“ mitgeschrieben, indem er zahlreiche Abenteuerbücher verfasst hat. Als Romanautor tat er sich das erste Mal mit Wolfgang Hohlbein an seiner Seite hervor, durch die Trilogie „Das Jahr des Greifen“. Bis heute ist Bernhard Hennen noch immer mit Wolfgang Hohlbein befreundet. Er lebt in Krefeld und ist verheiratet.

Ø  Links
·      Die Elfen
o   Preis: 15 €
o   Seiten: ca. 1040
o   ISBN: 978-3453315662
·      Elfenwinter
o   Preis: 15 €
o   Seiten: ca. 930
o   ISBN: 978-3453315679
·      Elfenlicht
o   Preis: 15 €
o   Seiten: ca. 970
o   ISBN: 978-3453315686
·      Elfenkönigin
o   Preis: 15 €
o   Seiten: ca. 940
o   ISBN: 978-3453315693
o   Preis: 10 €
o   Seiten: ca. 640
o   ISBN: 978-3453523333
o   Preis: 10 €
o   Seiten: ca. 600
o   ISBN: 978-3453523425
o   Preis: 10 €
o   Seiten: ca. 730
o   ISBN: 978-3453523432
·      Elfenlied
o   Preis: 12 €
o   Seiten: ca. 320
o   ISBN: 978-3453524224
·      Drachenelfen
o   Preis: 18 €
o   Seiten: ca. 1070
o   ISBN: 978-3453266582
o   Preis: 18 €
o   Seiten: ca. 880
o   ISBN: 978-3453533455
o   Preis: 18 €
o   Seiten: ca. 960
o   ISBN: 978-3453533462
o   Preis: 18 €
o   Seiten: ca. 850
o   ISBN: 978-3453270015
o   Preis: 19 €
o   Seiten: ca. 1100
o   ISBN: 978-3453268890
·      Elfenmacht
o   Preis: 18 €
o   Seiten: ca. 580
o   ISBN: 978-3453268913

Ø  Fazit
Wer High-Fantasy mit epischen Schlachten liebt, wer Elfen liebt, wer eine unglaublich Facettenreiche Welt eintauchen möchte, sollte sich die Elfen nicht nur anschauen, sondern sofort verschlingen.
Die Bücher sind nun einmal einige von meinen Lieblingsbüchern. Was kann ich sagen außer, dass das oben Genannte alles auf mich zutrifft.


Bildquelle: Pixabay von kellepics
Seite von kellepics