Dienstag, 14. November 2017

Die stille Seite der Musik - Svea Lundberg



    Autor: Svea Lundberg
    Genre: LGBT/Erotik
    Sprache: Deutsch
    Reihe: Einzelband
    Preis: 13€
    Einband: broschiert
    ISBN: 978-3-947031-00-9
    Seitenanzahl: ca. 210
    Altersempfehlung: ab 14
    Erscheinungsdatum: 29.01.2017
    Verlag: Traumtänzer Verlag
    Hier kaufen !



1.     Handlung: Nach einem tragischen Autounfall ist die Hand von Valentin zertrümmert und dadurch auch sein Traum ein professioneller Pianist zu werden. Er braucht einfach eine Auszeit nach den vielen Rehamaßnahmen und den zahlreichen Operationen. Dafür macht er Urlaub bei seiner Tante an der Ostsee. Er kann sich nicht mit seinem Schicksal abfinden, doch dann lernt er den Gehörlosen Florian kennen. Sie kommen sich langsam näher, doch es gibt auch viele Missverständnisse. Florian scheint sein Schicksal einfach so hinzunehmen, doch Valentin vermisst das Klavierspielen.
2.     Schreibstil: Der Schreibstil hat mir überhaupt nicht gefallen. Die Wortwahl war uninteressant und ein Mischmasch aus Englisch und Deutsch, was pseudocool wirkte. Das erste Kapitel des Buches mit den Beschreibungen rund um die Musik hat mich am Anfang sehr beeindruckt, dann wurden diese allerdings zu stark und danach vollkommen weggelassen. Am Ende dann jedoch wieder aufgegriffen, das hat mich vollkommen irritiert. Ich war allerdings auch noch vom Inhalt des Buches irritiert, da es ziemlich in die Erotikschiene hineinging. Diese Szenen mochte ich nicht ganz so gerne.
3.     Charaktere: Die Charaktere habe ich am Anfang gemocht, doch dann ging mir der Hauptcharaktere dermaßen auf die Nerven. Vollkommen naiv und beschreibt immer wieder dieselben Sachen gleich. Das macht für mich auch irgendwie die Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren kaputt. Florian mochte ich jedoch eigentlich gerne. Mehr kann man zu den Charakteren auch einfach nicht sagen, da sie sehr eindimensional sind. Irgendwie Kindergarten.
4.     Umsetzung: Man konnte vielleicht schon aufgrund meiner vorigen Meinungen vermuten, dass ich nicht besonders begeistert von dem Buch war. Ich habe mich von Tilly Jones zu dem Buchkauf hinreißen lassen. Ich bereue es nicht, aber gut fand ich es auch nicht...leider. Dass man die Erotikkomponente nicht direkt vom Klappentext aus erahnen konnte, hat mich sehr gestört. Auch dachte ich der Hauptcharakter wehr viel älter. Ansonsten konnte man das Buch sehr schnell durchlesen. Der Schreibstil hat dabei auch kein Hindernis dargestellt.
5.     Cover: Das Cover finde ich gut gelungen. Das macht auch die tiefe Beziehung zwischen den beiden deutlich.
6.     Ende: Das Ende war süß, aber sehr vorhersehbar. Das Buch war halt eben insgesamt auch nur nett, allerdings hat es mich einfach enttäuscht, da ich etwas anderes erwartet habe.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:            15 / 40
2.     Schreibstil:            5 / 15
3.     Charaktere:           3 / 20
4.     Umsetzung:           3 / 10
5.     Cover:                     4 / 5
6.     Ende                        3 / 10

                                                          33 / 100

Gesamtwertung:  3.3  P
Genrewertung:        6  P



Bildquelle: Traumtänzer Verlag, Leseprobe 
Der traumtänzer Verlag hat zu dem Zeitpunkt meiner Rezension keine eigene Seite für     das Buch. Deshalb verlinke ich die Verlagswebside und deren Buchprogramm. Außerdem die Leseprobe, die auch das Cover enthält
Covergestaltung: Yvonne Less, www.art4artists.com.au


Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlagen lassen sich unter: Kontakt und Covernutzung finden

Samstag, 11. November 2017

[Reihenvorstellung] Harry Potter - J. K. Rowling



·      Grundinformationen
o   Autor: J.K. Rowling
o   Genre: Urban Fantasy/Jugendroman
o   Bandanzahl: 7
o   Seitenanzahl insgesamt: ca. 4395
o   Verlag: Carlsen

·      Harry Potter, wer kennt es nicht. Viele hat wahrscheinlich die Reihe in der Kindheit begleitet und viele werden sie geliebt haben. Mich persönlich hat diese Reihe nicht nur begleitet, sondern auch geprägt. Ich habe die Bücher früher verschlungen und es gab nichts Besseres als Harry Potter. Rollenspiele und mindestens zehn selber geschnitzte Zauberstäbe zeugen davon. Jedes der Bücher wurde heißgeliebt und der Umschlag vom fünften Band ist beinahe nicht mehr Existent, aber das passiert wenn man ein Buch über zwölfmal liest, genauso wie jeden anderen Band. Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich auf den Brief nach Hogwarts gewartet habe. Allerdings schreibe ich diese Rezension nun mit einigen Jahren Abstand von den Büchern. Ich habe immer wieder in diese hineingelesen und die Bücher wiederholt. Nun kann ich mit neutralem Blick auf die Geschichte gucken, die meine Jugend wie keine andere geprägt hat.

·      Für wen ist die Reihe etwas?
Meiner Meinung nach ist diese Reihe nicht nur für Jugendliche gemacht, allerdings in erster Linie. Und zwar noch präziser für junge Jugendliche. Auch wenn das Buch natürlich noch Erwachsene lesen können, glaube ich, dass die Art und Weise wie das Buch geschrieben ist, eher auf junge Erwachsene zugeschnitten ist. Auch die Themen passen natürlich eher auf diese Sparte, da man einen Jungen von zwölf Jahren während seines Lebens begleitet. Wer sich aber in eine wunderbare, detailreiche Welt entführen lassen möchte ist bei Harry Potter genau richtig. Diese Bücher vermögen es fast jeden zu fesseln. Vor allem um seine Kinder an das Lesen heran zu führen sind diese Bücher ideal. Die Bücher machen allerdings auch eine Entwicklung durch, werden erwachsener. Ich würde die ersten Bücher also jüngeren Lesern, als die letzten empfehlen.
Wer sich von einer magischen Welt verzaubern lassen möchte, durch die ein kleiner Junge führt, ist bei Harry Potter genau richtig.

·      Worum geht es ?
Harry Potter scheint ein ganz normaler Junge zu sein, mit einigen Besonderheiten. Er wächst im Ligusterweg im Schrank unter der Treppe auf bei seiner Tante und seinem Onkel. Diese leben das musterhafte Traumleben einer englischen Vorstadtfamilie. Harrys Eltern sollen bei einem Autounfall gestorben sein. Doch eines Tages landen rätselhafte Briefe im Ligusterweg. Harry soll nach Hogwarts auf eine Schule für Hexerei und Zauberei gehen, da er ein Zauberer ist.
Eine Reise über sieben Jahre beginnt im Kampf um den bösesten Zauberer der Welt. Voller Abenteuer, Spannung, Feinde aber auch voller Freundschaft.

·      Entwicklung der Reihe
Im Laufe der Reihe entwickeln sich die Bücher dem Alter der Hauptpersonen entsprechend. Das passt besonders gut, da man sozusagen mit seinen Charakteren wächst. Dadurch baut die Reihe von Band zu Band immer mehr Spannung auf und der Showdown ist natürlich am Ende. Man liebt die Charaktere über die Bücher immer mehr und ich kenne niemanden der die Bücher hasst. Man schließt sie nach einer so langen Zeit, die man sie durch ihr Leben begleitet, einfach ins Herz. Da die Reihe so lang ist, ermöglicht sie auch eine Charakterentwicklung, auch von zahlreichen Nebencharakteren. Außerdem bekommt man im Laufe des Buches immer wieder mit wie gut es geplant ist. Alles baut aufeinander auf.

·      Besonderes
Zum Einen ist natürlich besonders, dass man mit den Charakteren erwachsen werden kann. Wenn man die Bücher allerdings später liest, dann fühlt man immer noch mit ihnen. Allerdings wird man wahrscheinlich nie mehr eine so enge Verbindung aufbauen können. Die gesamte Perspektive wird von Harry in der dritten Person erzählt. Das stärkt natürlich die Verbundenheit, aber es limitiert auch. Für junge Leser genau richtig, aber als ich die Bücher noch einmal mit einigem Abstand gelesen habe, ist mir das eher negativ ins Auge gestochen.
Erwähnenswert sind auch noch die tollen Verfilmungen, die man auf jeden Fall gesehen haben muss, wenn man ein Fan ist.

·      Prequels und Sequels
Es gibt natürlich zahlreiche Zusatzbücher wie ein Kochbuch oder allgemeine Informationsbücher oder Filmbücher.
Allerdings gibt es auch noch die offiziellen Bücher, die von den Charakteren im Buch selber zum Lernen benutzt werden.
Außerdem natürlich noch den 8. Teil der Harry Potter Reihe, der in Form eines Theaterstückes aufgearbeitet wurde.
Zudem die neue Filmreihe und Newt Scamander und die Zauberwelt in Amerika: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind.

·      Ähnliche Reihen/Bücher

·      Informationen über den Autor:
Joanne Rowling wurde 1965 in der nähe von Bristol geboren. Nach ihrem Abschluss studierte sie Französisch und klassische Altertumswissenschaften. Die Ideen für ihre ersten beiden erwachsenen Romane verwarf sie und vernichtete sie danach. Auf einer Zugfahrt von Manchester nach London kam ihr das erste Mal die Idee von Harry Potter. Nach der Trennung von ihrem Ehemann lebte sie als alleinerziehende Mutter von Sozialhilfe und arbeitete an ihrem ersten Buch. 1995 beendete sie dieses, allerdings wurde der erste Harry Potter Band von allen Verlagen abgewiesen. Der Bloomsbury Verlag überlegte es sich jedoch anders und nahm das Manuskript schlussendlich doch an. Allerdings wollten nicht den Namen einer Frau als Autorin, da man befürchtete, dass Jungen dieses nicht lesen würden. Deshalb änderte Joanne ihren Namen in ihre Initiale und die ihrer Großmutter: J.K. Rowling war entstanden. Das Buch erschien in einer kleinen Auflage von 500 Exemplaren und schon nach 3 Tagen kaufte der amerikanische Verlag Scholastic die Rechte für 100.000 Euro. Das brachte erste Aufmerksamkeit. Der 4. Band der Harry Potter Reihe hatte eine Rekordauflage von 1 Million in Großbritannien und 3,8 Millionen in den USA. Die Filmrechte wurde 2000 verkauft, doch Joanne K. Rowling behielt ein Mitspracherecht.

·      Links
o   Seitenanzahl: ca. 330
o   ISBN: 978-3551354013
o   Preis: 9€ (TB)
o   Seitenanzahl: ca. 360
o   ISBN: 978-3551354020
o   Preis: 9€
o   Seitenanzahl: ca. 480
o   ISBN: 978-3551354037
o   Preis: 11€
o   Seitenanzahl: ca. 770
o   ISBN: 978-3551354044
o   Preis: 13€
o   Seitenanzahl: ca. 1025
o   ISBN: 978-3551354051
o   Preis: 15€
o   Seitenanzahl: ca. 660
o   ISBN: 978-3551354068
o   Preis: 12€
o   Seitenanzahl: ca.770
o   ISBN: 978-3551354075
o   Preis: 13€


·      Fazit
Harry Potter wird immer ein meiner Lieblingsreihen bleiben und sie hat meine Kindheit so geprägt wie keine andere.
Ich empfehle sie allen Kindern ab 10 Jahren und auch allen Erwachsenen, die sich von einer Welt der Zauberei verzaubern lassen möchten, die zwar ein wenig kindlich angehaucht ist, vor allem die ersten Bände, aber einen trotzdem packen werden.

 

Montag, 6. November 2017

Königsmörder-Chronik: Die Furcht des Weisen 2 - Patrick Rothfuss






Autor: Patrick Rothfuss
Genre: High-Fantasy
Im Orginal: Kingkiller Chronicle: The wise man's fear
Reihe: Königsmörder Chronik Band 2 Teil 2
Übersetzt von: Jochen Schwarzer und Wolfram Ströhle
Preis: 23€
Einband: gebunden
Seitenanzahl: ca. 520
Altersempfehlung: ab 14
ISBN: 978-3608939262
Verlag: Klett-Cotta: Hobbit Presse 
Hier kaufen !







1.     Handlung: Kvothe hat einen Blitz vom Himmel geholt und dadurch seine Truppe gerettet. Nun müssen diese sich auf die Rückkehr zum Maer machen. Doch Kvothe nimmt noch einen Umweg und landet im Feenreich bei Felurian. Er kann sich nur knapp von der schönsten aller Frauen trennen, die Männer durch ihre Schönheit in den Wahnsinn treibt. Er beginnt seine Ausbildung zum Schwertkämpfer bei den Adem. Doch auf seinen Abenteuern verliert sich Kvothe beinahe selber und muss sich fragen, wer er ist und wer er sein möchte. Mit den spannenden Gegenwartsberichten kann man Rückschlüsse auf seine Entscheidungen ziehen.
Der zweite Teil der Königsmörder Chronik ist im Deutschen in zwei Teile unterteilt. Diese Rezension bespricht den zweiten Teil.
2.     Schreibstil: Im Grunde habe ich in meinen vorigen beiden Rezensionen schon alles zu dem wundervollen Schreibstil von Patrick Rothfuss gesagt. Tolle Beschreibungen, die allerdings nichts über thematisieren, sodass es sich in die Länge zieht. Besonders gut geraten sind die indirekten Charakterbeschreibungen. Der Leser wird bei diesen Büchern so gefordert, wie es in einem guten Buch der Fall sein sollte. Gut und flüssig durchzulesen, ohne dabei 08/15 zu sein. Man muss es einfach anerkennen. Der Schreibstil ist einfach gut. So ist es.
3.     Charaktere: Einzigartige Charaktere, das macht diese Reihe besonders aus. Vor allem der Hauptcharakter Kvothe trägt natürlich die Handlung dieser Reihe. Man erlebt in diesem Band vor allem wie er sich verändert und das nicht nur zum Guten. Untypisch, aber genau deshalb erfrischend. Die Nebencharaktere werden in diesem Band eher weniger beschrieben, da sich die Handlung auf Kvothe konzentriert. An erfährt langsam wie er zu der gegenwärtig so geschätzten, aber auch gehassten Persönlichkeit geworden ist. Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass Felurian, als ein so altes Wesen, noch ein wenig genauer charakterisiert worden wäre, nicht beschrieben. Beschreibungen ihrer Brüste durch Kvothe gab es wirklich genug.
4.     Umsetzung: Die Umsetzung fand ich diesmal leider nicht so fantastisch gelungen wie in den beiden anderen Bänden. Der Anfang im Feenreicht hat mich sogar stellenweise etwas gelangweilt. Leider. Auch die Phase bei den Adem fand ich nicht ganz so spannend wie erhofft, auch wenn es mich fesseln konnte. Dadurch habe ich dieses Buch auch nicht direkt an einem Tag verschlungen, sondern brauchte zwei. Die letzte Hälfte des Buches konnte mich jedoch wieder mal vollkommen abholen. Ich erkläre hier nicht noch einmal den Aufbau des Buches, aber ich bin immer noch ein absoluter Fan der Wirtshausszenen. Ich finde, dass man genau wegen denen so an der Charakterentwicklung Kvothes interessiert wird. Wie wurde dieser unglaublich clevere Junge so verbittert und hoffnungslos? Das erfahren wir wahrscheinlich im dritten Band. Apropos dritter Band: Der befindet sich schon seit Jahren in der Planung, aber man wird wohl noch ein paar Jahre warten müssen, einige scherzen bis 2025. Allerdings wurde schon erstes Bild vom Skript veröffentlicht. Also, die Hoffnung nicht aufgeben.
5.     Cover: Das Cover finde ich noch immer sehr schön und passend für ein Fantasy Buch. Ich mag zudem den Farbverlauf.
6.     Ende: Das Ende des Buches war niederschmetternd. Für die Figuren, sowie auch für mich. Und das nur aus einem einzigen Grund: Ich will weiterlesen, unbedingt. Naja, aber was soll man tun als mehr oder weniger geduldig warten. Und natürlich kam das Kapitel über die dreistimmige Stille wieder zum Schluss und hat das Buch perfekt abgerundet.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:            35 / 40
2.     Schreibstil:          13 / 15
3.     Charaktere:         16 / 20
4.     Umsetzung:           8 / 10
5.     Cover:                     5 / 5
6.     Ende                       8 / 10

                                                        85 / 100

Gesamtwertung:   8.5 P
Genrewertung:      8.5 P

Leider für mich ein wenig schwächer als seine Vorgänger, aber die Reihe ist einfach der Hammer. Als Fantasy-Fan ein absolutes Muss.
Dafür gibt es auch noch eine Doppelausgabe, die um einiges erschwinglicher ist: Hier Kaufen!
Beide Bücher für 30 € (auch gebunden) statt für 48€ (addierte Einzelpreise)

Und nebenbei: 100 Artikel !!!!!!


Bildquelle: Verlag, JPG
Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlagen lassen sich unter: Kontakt und Covernutzung finden

Sonntag, 5. November 2017

Die Königsmörder-Chronik: Die Furcht des Weisen 1 - Patrick Rothfuss






Autor: Patrick Rothfuss
Genre: High-Fantasy
Im Orginal: Kingkiller Chronicle: The wise man's fear
Reihe: Königsmörder Chronik Band 2 Teil 1
Übersetzt von: Jochen Schwarzer und Wolfgang Ströle
Preis: 25€
Einband: gebunden
Seitenanzahl: ca. 860
Altersempfehlung: ab 14
ISBN: 978-3608938166
Verlag: Klett-Cotta: Hobbit Presse 
Hier kaufen !







1.     Handlung: Die Handlung des zweiten Teils der Königmörder-Chroniken knüpft direkt an den ersten Teil an. Man erfährt weiter die Lebensgeschichte von Kvothe, dem magiebegabten Schaustellersohn. An der arkanischen Universität wird es für Kvothe immer schwieriger. Er hat keinen Zugang mehr zu Universitätsbibliothek und die Studienkosten fallen auch jedes Trimester an. Schlussendlich bleibt Kvothe keine Wahl mehr, er muss die Universität verlassen und begibt sich auf ein gefährliches Abenteuer.
Der zweite Teil der Königsmörder-Chronik ist im Deutschen in zwei Teile, ähnlich Game of Thrones, geteilt.
2.     Schreibstil: Wieder gibt es dieses unglaublich beeindruckende erste Kapitel, was sich um die Stille dreht und wieder hat es mich vollkommen in das Buch hineingezogen. Der Schreibstil von Patrick Rothfuss ist nicht so einfach zu lesen, aber das Buch ist durchaus flüssig. Man stockt nicht, trotz der tollen Beschreibungen von Umwelt und Personen. Genauso wie im ersten Teil finde ich, dass der Schreibstil perfekt auf das Genre und den Inhalt des Buches passt. Gerade genug Beschreibungen um sich die Welt vorstellen zu können, aber nicht zu viel, sodass man sich nichts mehr selber denken kann. Das bedeutet natürlich, dass man in der Lage sein muss, sich eine eigene Welt im Kopf aufzubauen. Wenn man jedoch so Bücher liest, dann wird man eine wunderschöne Welt entstehen lassen können.
3.     Charaktere: Vor allem die Freunde von Kvothe sind einem in diesem Band näher gebracht worden. Man erfährt zu diesen nun auch Hintergrundgeschichten und kann eine bessere emotionale Bindung zu diesen aufbauen. Kvothe macht in diesem Band auch neue Entwicklungen durch. Besonders interessant finde ich vor allem die Zwischenszenen in der Gegenwart. Dort sieht man die schlussendliche Charakterentwicklung und versucht nachzuvollziehen wie es dazu gekommen ist. Das macht für mich auch einen Großteil der Spannung aus.
4.     Umsetzung: Neben der Spannung, die durch die Entwicklung des Hauptcharakters wird natürlich auch noch Spannung durch die Handlung aufgebaut. Vor allem das Setting des Waldes in der zweiten Hälfte konnte mich sehr beeindrucken. Der Aufbau des Buches ist der gleiche wie im ersten Band. Man hat eine Rahmenhandlung, die ausschließlich in der Gegenwart in einem Wirtshaus spielt. Dort erzählt er seine Lebensgeschichte, die den Hauptteil des Buches ausmacht, weiter. Ich finde diese Umsetzung absolut gelungen und muss gestehen, dass ich das Buch an einem Tag durchgesuchtet habe.
5.     Cover: Das Cover mag ich. Im Grunde genauso wie das erste, nur mit einer anderen Farbe. Wichtig ist, dass man auf den ersten Blick erkennt, dass es ein Fantasyroman ist. Pluspunkt dafür.
6.     Ende: Das Ende kann ich schlecht bewerten, da der zweite Teil des zweiten Bandes, wahrscheinlich abschließen wird. Ich könnte mir vorstellen, dass dieser auch wieder mit einem Kapitel a la Stille endet. Allerdings habe ich unglaubliche Lust die Reihe weiter zu verfolgen. Also: Alles richtig gemacht.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:          35 / 40
2.     Schreibstil:         13 / 15
3.     Charaktere:        18 / 20
4.     Umsetzung:        10 / 10
5.     Cover:                  5 / 5
6.     Ende                    6 / 10

                                                     87 / 100

Gesamtwertung:   8.7 P
Genrewertung:      9.0 P



Bildquelle: Verlag, JPG
Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlagen lassen sich unter: Kontakt und Covernutzung finden