Mittwoch, 19. Juli 2017

Spiel der Zeit – Die Clifton Saga 1 - Jeffrey Archer


Spiel der Zeit – Die Clifton Saga

Genre: Historischer Roman
Autor: Jeffrey Archer
Verlag: Heyne
Preis: 10 €
Seiten: ca. 550
ISBN: 978-3-453-47134-4

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Archer_JSpiel_der_Zeit_Clifton_1_154410.jpg
Bildquelle 1, Bildquelle 2
1.     Handlung: Harry Clifton, ein Junge mit einer besonderen Stimme bekommt ein Chorstipendium. Damit taucht er in eine andere Welt ein. In die Welt der Reichen. Er lernt Giles Barrington, den Erben einer Schifffahrtsdynastie, kennen und die beiden werden beste Freunde. Doch die Beiden verbindet nicht nur eine tiefe Freundschaft, sondern auch ein Geheimnis, das den Tod von Harrys Vater umrankt. Wird dieses gelüftet und kann eine junge Liebe zwischen einem Clifton und einer Barrington Bestand haben.
2.     Schreibstil: Jeffrey Archers Schreibstil war mit sehr angenehm. Man konnte den Charakteren gut folgen und diese verstehen. Auch die Sicht eines kleinen Jungen ist ihm meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Eine Kindersicht ist ja immer besonders schwer interessant und nicht zu naiv zu gestalten. Die einzelnen Personen die Teile des Buches übernommen haben, hatten zudem auch irgendwie ihre eigene Stimme. Auch die Spannung wurde durch den Schreibstil aufrecht gehalten, da selbst die uninteressanten Stellen immer neue Informationen bereit gehalten haben. Auch die unterschiedlichen Bildungsstadien wurden durch die Sprache verdeutlicht. Sicher ist dieses Buch kein Sprachmeisterwerk, aber es ist grundsolide geschrieben mit einigen guten Elementen. Man kann das Buch flüssig lesen und somit die Handlung genießen.
3.     Charaktere: Die Charaktere des Buches sind sehr unterschiedlich und werden direkt zu Beginn des Buches klar definiert. Allerdings durchlaufen sie zum Teil auch große Veränderungen. Vor allem, da die Vergangenheit vieler erst spät aufgedeckt ist und man sie somit anders versteht. Harry ist für den Leser die Hauptperson und man kann sich am besten mit ihm identifizieren. Auch seine Eigenarten werden sehr gut herausgestellt und später wieder aufgegriffen. Die anderen Charaktere werden aus den Sichtweisen vieler Personen geschildert und somit von jeder anders wahrgenommen. Somit kann sich der Leser selber ein Bild darüber machen, wie er den bestimmten Charakter sehen möchte und will. Besonders deutlich wird das bei Giles und bei Harrys Mutter.
4.     Umsetzung: Das Buch ist in mehrere klare Abschnitte abgesehen von den Kapiteln unterteilt. Man bekommt die Handlung von verschiedenen Hauptcharakteren geschildert, die alle eine Rolle in der Vergangenheit und dem Verschwinden von Harrys Vater gespielt haben. Das macht das Buch so spannend, aber auch ebenso langweilig. Viele Handlungselemente werden wiederholt und auch wenn das Geschehen mit jedem Abschnitt weiter erzählt wird, bleibt es auch an den Übergängen stehen. Dadurch habe ich ein wenig von meiner Lesefreude verloren. Ich selber mag auch die Sicht vieler verschiedener Personen, möchte allerdings, dass sich die Handlung nicht zu weit wegbewegt. Alles in allem fand ich die Idee hinter der Umsetzung sehr gut, auch wenn ich glaube, dass man die Übergänge besser gestalten hätte können.
5.     Cover: Das Cover des Buches finde ich sehr schön und auch die Reihe als Ganzes gefällt mir in ihrer Aufmachung.
6.     Ende: Das Ende des Buches hat mich neugierig gemacht auf das nächste und mir wirklich richtig gut gefallen. Die letzten Kapitel waren toll und das Buch wurde dadurch gut abgerundet. Durch dieses Ende kann man die Bücher ordentlich weiterführen.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:           34 / 40
2.     Schreibstil:         12 / 15
3.     Charaktere:        17/ 20
4.     Umsetzung:        4  / 10
5.     Cover:                  5  / 5
6.     Ende                     8 / 10

                                                       80 / 100

Gesamtwertung:   8.0 P
Genrewertung:      8.0 P

Verlag Link: Heyne Verlag




1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Um diese Reihe schleiche ich auch schon ne ganze Weile herum. Ich mag solche Familiengeschichten ja voll gerne, aber der Umfang schreckt mich ehrlich gestanden etwas ab. Abgesehen davon, dass ich wenig Zeit zum Lesen habe (Es steht bald eine Prüfung zum Thema "Crowdfunding" an), bin ich im Moment auch sehr unschlüssig, worauf ich Lust habe. Klassischer Fall von unfreiwilliger Leseflaute, die sich da gerade anbahnt.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen