Donnerstag, 15. Juni 2017

Calendar Girl: verführt – Audrey Carlan


Calendar Girl: verführt

Genre: Liebesroman/Erotik
Autor: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein Verlag
Preis: 13 €
Seiten: ca.360
ISBN: 978-3548288840

Bildquelle
1.     Handlung: Mia Saunders braucht viel Geld. Eine Million Dollar um ihren Vater zu retten. Dieser kann seine Spielschulden nicht mehr bezahlen und liegt im Koma, da er zusammengeschlagen wurde. Mia kommt also bei der Escort-Girl Agentur ihrer Tante unter. Dort kann man sie für 100.000 Dollar im Monat buchen. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals und wird extra abgerechnet. Doch als sie ihren ersten Kunden trifft, wirft sie alle ihre Vorsätze kurzerhand über Bord, denn es ist Wes und ein Monat voller Leidenschaft folgt. Doch eigentlich darf sich Mia gar nicht verlieben, da Wes nur Mr. Januar ist und im nächsten Monat ein anderer Mann folgt.
2.     Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist mir nicht als schlecht aufgefallen. An vielen Stellen waren die Wortwechsel einigermaßen intelligent und durchaus witzig, sodass man laut lachen musste. Auch die Sexszenen waren gut...und vor allem lange...beschrieben. Wer das also nicht mag, für den ist dieses Buch definitiv nichts. Es ist ganz klar ein Erotikbuch, auch wenn der Klappentext etwas anderes vermuten lässt. Ansonsten war der Schreibstil nicht besonders, aber man konnte der Handlung zu jeder Zeit gut folgen. Absolute normal, aber über dem Durchschnitt.
3.     Charaktere: Die Charaktere kann ich jedoch überhaupt nicht loben. Erst einmal zum Hauptcharakter Mia: Mia wird und zuallererst als ein starke, selbstständige Frau vorgestellt, die ihre Freunde sehr schätzt und zudem ihre Familie liebt. Allerdings hat sie wenig Geld und muss dafür richtig schufen. Eine starke Frau also, die sich schwört nicht mit ihren Kunden zu schlafen. Doch sobald die Wes das erste Mal sieht, wird sie zu einer Sexbesessenen. Das passt einfach nicht zu ihrem Charakter und lässt ihn unschlüssig wirken. Danach verliebt sie nicht in Wes, doch ihre Beziehung besteht im Grunde nur aus Sex und nicht viel mehr. Doch sie muss ihn verlassen und trifft auf Mr. Februar, der genauso sexy ist, natürlich ist ihr ihre Liebe vollkommen egal und lässt sich sofort auf den Neuen ein und dieses Verlangen geht auch ganz klar von ihr aus. In dieser ganzen Zeit vergisst sie vollkommen ihre Freunde und auch mit ihrer Familie hält sie nicht gut Kontakt. Wieder widerspricht sich der Charakter in sich. Im März kommt Mias Charakter besser durch, aber ganz zufrieden bin ich irgendwie auch nicht damit gewesen, da der Fokus verschoben wurde, von Mia weg. Die anderen Charaktere sind relativ flach gehalten und nur hin und wieder blitzen andere Emotionen als Sex durch.
4.     Umsetzung: Im Grunde ist das Buch in drei Teile unterteilt in die drei Monate. Der Spannungsbogen soll dadurch aufgebaut werden, dass sich Mia schon im ersten Monat in ihren ersten Kunden verliebt und aufgrund dessen sich bei den anderen unwohl fühlt und eben immer nur an den Einen denken kann. Allerdings passiert das nicht, da man manchmal sogar denken kann, dass Mia Wes überhaupt nicht wirklich liebt, sondern nur den Sex liebt. Allerdings scheint Wes stärkere Gefühle zu haben, das macht Mia einfach zu keiner Sympathieträgerin und man kann sich nicht mehr mit ihr identifizieren, da sie unbegründete Entscheidungen trifft, die auch unlogisch wirken. Dadurch geht auch der Spannungsbogen verloren. Natürlich gibt es auch ein paar überflüssige Szenen vor allem auch im Erotikbereich. Das macht das Buch aber irgendwie auch Genrekonform. Allerdings hätte es dieses Genre auch ein wenig ausreizen können mit einer anderen Attitüde, die aber nicht durchkommt. Das ist sehr schade.
5.     Cover: Das Cover finde ich wunderschön und passt auch zu der Reihe.
6.     Ende: Das Ende hatte keine Überraschungen, da es ja auch wieder nur zum nächsten Kunden geht. Irgendwie ist das Ende dadurch eigentlich überhaupt nicht vorhanden. Das war irgendwie schade, aber ich fand auch gut, dass nicht wieder einer der typischen Cliffhanger eingebaut wurde. Aber natürlich verliert man auch ein wenig den Anreiz weiterzulesen. Irgendwie hatte ich leider das Gefühl, dass man viel mehr aus dem Buch hätte herausholen können.
7.     Bewertung:

1.     Handlung:           18 / 40
2.     Schreibstil:           8 / 15
3.     Charaktere:          5 / 20
4.     Umsetzung:         4 / 10
5.     Cover:                   5 / 5
6.     Ende                     5 / 10

                                                  45 / 100

Gesamtwertung:   4.5 P
Genrewertung:        6 P

Verlag Link: UllsteinVerlag
 
Covernutzung: Angaben zu den einzelnen Verlagen finden sie unter: Impressum und Covernutzung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen